Forstwirtschaft

Forstwirtschaft

Die Forstverwaltung Graf von Schönborn umfasst eine Waldfläche von rund 1600 Hektar. Der Kiefern-Laubholzbetrieb wird nachhaltig, standortgerecht und naturnah bewirtschaftet. Aus dem traditionellen und fortgeführten Überhaltbetrieb wird Kiefernwertholz für das hauseigene Sägewerk zur Weiterveredelung bereitgestellt. Darüber hinaus gelangen Stammhölzer, Sägeholzabschnitte, Paletten- und Industriehölzer in die holzverarbeitende Industrie sowie Brennholz an örtliche Abnehmer. 

Neben dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit bei der Waldbewirtschaftung zeichnet sich die Forstwirtschaft des Grafen von Schönborn durch den Grundsatz "Wald vor Wild" aus.

Seit Jahren wird nach Mondphasen geschlagenes Holz geerntet. Dieses „Mondholz“ zeichnet sich in seiner Bearbeitbarkeit und Widerstands-
fähigkeit aus. Vor allem hochwertiges Eichenholz aus den Wäldern des Grafen von Schönborn wird zu qualitativ anspruchsvollen Dielenböden verarbeitet.